Familie Bruin aus den Niederlanden findet in Ostbelgien ihr neues Zuhause

Seit drei Generationen leiten die Bruins den beliebten Campingplatz Hohenbusch

Vor 40 Jahren verließ Wim Bruin seine Heimat. Im eher hektischen Nord-Holland hatte er bis dahin einen Supermarkt betrieben. Auf der Suche nach einem neuen Zuhause und einer neuen Existenz verliebte sich Wim in Ostbelgien: Die Herzlichkeit der Menschen und die herrliche ostbelgische Natur hatten es ihm sofort angetan. Hier wollte er mit seiner Familie bleiben!

Auf der Suche nach einer geeigneten Möglichkeit, den Lebensunterhalt der Familie zu bestreiten, stieß Wim in der Gemeinde Burg-Reuland auf einen alten, ungenutzten Campingplatz. Das war genau das, wonach er suchte: Die günstige Lage zwischen Luxemburg und Deutschland würde Gäste aus mindestens drei Ländern anziehen. Zudem war das Panorama einfach atemberaubend.

Ausbau zum Top-Campingplatz

Schon bald bezog er mit seiner Frau Willy und drei Töchtern im Alter von 6, 12 und 14 Jahren den Bauernhof am Campingplatz. Dort waren inzwischen ein Wohnhaus und ein Restaurant entstanden. Mit den Einkünften aus dem Restaurant brachten die frischgebackenen Ostbelgier den Campingplatz auf Vordermann und bauten ihn stetig aus.

Wims Leidenschaft für Ostbelgien und Hohenbusch teilte auch die nächste Generation der Familie: Nach den Eltern führte Margret, die mittlere Tochter, das beliebte Urlaubsziel. Heute arbeiten auch ihre Kinder Ilvie (27) und Robin (21) im Familienbetrieb. Ostbelgien und seine Menschen sind für sie Heimat und Zuhause: Tochter Ilvie wird demnächst in Wallerode bauen, Sohn Robin möchte in einigen Jahren den Campingplatz übernehmen. Alle fühlten sich hier herzlich aufgenommen.

Gemeinsam verbesserte und verschönerte die ganze Familie jedes Jahr ihren Campingplatz. Die harte Arbeit zahlte sich aus: Mittlerweile wurde Hohenbusch u. a. mit dem „Zoover Gold Award“ ausgezeichnet.

„Gerne vereisen wir mal nach Holland oder in die Ferne. Aber jedes Mal sind wir glücklich, wenn wir nach Ostbelgien zurückkehren. Sobald wir die hügelige Landschaft und die vielen Wälder sehen und die gute Luft riechen, wissen wir: Wir sind daheim!" Wim Bruin

Hier sind wir daheim!

Der Ostbelgien-Virus infizierte weitere Familienmitglieder: Schon als Kind besuchte Patenkind Danny (31) in jeden Schulferien Hohenbusch. Danny wohnte mit seinen Eltern in Flandern, beschloss aber schon als kleiner Kerl: „Wenn ich später groß bin, möchte ich hier wohnen!“ Inzwischen hat auch er sich in Ostbelgien selbständig gemacht. Mit seiner Frau Floor (30), die seine Begeisterung für die Region teilt, übernahm er den Horeca-Bereich und die Appartements des Campingplatzes.

Gäste nennen Ostbelgien „Die Perle Europas“

„Jeder in der Familie, Jung und Alt, macht gerne mal einen Ausflug nach Holland oder reist in die Ferne. Aber wir sind immer wieder glücklich, in unsere Gegend zurückkehren zu können. Sobald wir wieder die hügelige Landschaft sehen, die vielen Wälder und die gute Luft riechen, wissen wir: Wir sind daheim!", beschrieb der vor zehn Jahren verstorbene Wim die Liebe zu seiner Wahl-Heimat. Noch immer drückt dies die Gefühle der gesamten Familie aus.

Unsere Besucher führen uns regelmäßig vor Augen, wie gut es sich in Ostbelgien leben lässt. Einige unserer Gäste haben es mal so ausgedrückt: "Ostbelgien - die Perle Europas - ein wahrer Geheimtipp."

Familie Akkermans-Bruin, Burg Reuland

Mehr Informationen zum Camping Hohenbusch finden Sie auf der Website.