Abstimmen

Geschichten von Ostbelgiern

Bringen Sie Ihren Favoriten groß raus!

Im März fiel der Startschuss zum Ostbelgien-Geschichten-Wettbewerb. 39 Ostbelgier haben Videos und Texte eingereicht. Eine Jury hat 20 davon ausgewählt. Jetzt sind Sie dran!

Stimmen Sie jetzt bis zum 09. Juni ab. Die drei Gewinnergeschichten des Votings werden professionell verfilmt!

Wählen Sie mindestens eine, maximal drei Geschichten aus.

 

Benjamin Fleig und seine Galerie vorn und oben haben sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht – weit über Ostbelgien hinaus. Obwohl die Galerie abseits der großen Metropolen in Eupen liegt. Oder genau deshalb?
Seit 32 Jahren bewegt sich eine leidenschaftliche Friseurin zugleich weltoffen und heimatverbunden zwischen Laufsteg und Wanderweg. Ihre Kunden verschönert sie nicht nur erstklassig, sie gibt ihnen auch tolle Freizeit- und Kulturtipps für Ostbelgien.
Orchestersound der Wirtschaftswunderzeit hat immer mit purer Lebenslust begeistert und ist heute wieder voll im Trend. Viel in der Welt herumgekommen – in Ostbelgien wieder zusammen aktiv sein: das war der Wunsch von Philippe Reul und seinen Kollegen.
Ein Traum für jeden Lehrer, der aber vermutlich meistens unerfüllt bleibt. Hier in Ostbelgien jedoch ist so etwas tatsächlich möglich.
Mit Liegerad "Kettwiesel" erkundet Michael Radstrecken seiner Heimat. Auf der "Promenade" zwischen Kettenis und Eupen, dem Raerener Rundradweg und dem RAVeL 39A von Kelmis nach Moresnet genießt er Landschaft und Schönheit der nördlichen Gemeinden.
Seit Oktober 2016 leite ich, Jan Heck, den Heizungsinstallationsbetrieb GIMATHERM in St.Vith. Ostbelgien ist meine Heimat: Ich wurde in St.Vith geboren und begann mit 14 meine Ausbildung in der Handwerksschmiede ZAWM.
Keine passende Wandergruppe? Davon ließen sich Jessica und Julia nicht abhalten! Die Freundinnen gründeten einfach ihren eigenen Verein. Gemeinsam entfliehen sie jeden Sonntag der Alltagshektik und genießen einen Kurzurlaub in der ostbelgischen Natur.
In der Dorfschule Neidingen helfen ältere Kinder den jüngeren und die Kleinen lernen von den Großen. Bei gemeinsamen Ausflügen in den Wald und an die See lernen alle nebenbei, auf andere einzugehen und Rücksicht zu nehmen.
Wenn es drauf ankommt, sind wir da! Für alle, die unsere Hilfe brauchen. Ehrenamtlich schenken wir unsere Zeit und möchten damit die schwierigen Situationen, in die Menschen kommen können, erleichtern.
Ein Wirt führte früher neben seiner Gaststätte mit Dorfsaal noch ein kleines Geschäft oder eine Bäckerei und meist auch noch einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb. Davon konnte er leben, vorausgesetzt, die ganze Familie packte überall mit an.
Herresbach gehört zur Gemeinde Amel und liegt inmitten eines großen Waldes. Erst nach einer langen Fahrt durch diesen Wald erreicht man den beschaulichen Ort, der schon durch seine Abgeschiedenheit den Eindruck vermittelt, dass hier die Welt noch in Ordnung ist.
Deesem, Korwelen und Einschießen mit dem Schooss? Das hört sich für Unkundige sehr seltsam an! Die Aldringer Backfreunde backen Brot wie ihre Vorfahren. Und sie kennen sich mit den überlieferten Bezeichnungen für das Traditionshandwerk aus.
Ein Musik-Festival mit röhrenden Hirschen? Gibt es nicht? Doch, in Eupen! Grenzüberschreitend tauschen hier Künstler Sounds und Ideen aus und genießen die entspannte Atmosphäre. Das ist so einzigartig, dass Besucher aus ganz Europa kommen.
Ihren mutigen Aufbruch zu neuen Ufern hat Familie Bruin nie bereut, im Gegenteil. Alle fühlen sich bereits lange daheim in Ostbelgien. Nach jeder Reise freuen sie sich auf die Rückkehr in ihre Wahlheimat, auf ihre Freunde und die herrliche Natur.
Als junge, begeisterte Landfrau lädt Inga Voss Sie herzlich ein zu einer Entdeckungsreise in die bunte Welt des Landfrauenverbands. Viele haben schon einmal vom Landfrauenverband gehört, aber wer oder was verbirgt sich hinter dem Namen? Ein Portrait.
Seit mehr als zwanzig Jahren besteht die Folklore-Traditionsgruppe Aldringen. Das Herz der Gruppe sind meist ältere Bauern und Bäuerinnen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die traditionellen Elemente der Landwirtschaft zu pflegen und lebendig zu halten.
Die Vennbahn gehört untrennbar zu Ostbelgien. 125 km führt der Bahntrassenradweg zwischen Aachen und Troisvierges durch reizvolle Natur. Der Radweg schert sich nicht um Grenzen: Mehr als 12-mal wechselt er zwischen Deutschland, Belgien und Luxemburg.
Landesgrenzen, Beschränkungen in den Köpfen, Sprachbarrieren: Spielt alles keine Rolle im KuKuK. Am Übergang von Ostbelgien zu Deutschland beweist ein Verein, wie wichtig multikulturelle und internationale Begegnung sind. In allen Generationen.
Eine Ostbelgiengeschichte voller Zufälle: Zu Beginn verliebt sich ein Paar in ein Haus, von dem es noch nicht mal weiß, dass es in Ostbelgien steht. Und dann improvisiert Oma: Sie backt Pfannkuchen und liefert damit eine erfolgreiche Geschäftsidee.
Auch wenn es in der weiteren Umgebung große Supermärkte gibt – das Angebot vor der Haustüre ist wichtig und bringt viele Vorteile für die Kunden. Heute, mehr denn je, ist „Tante Emma“ gefragt!