Zentrale Lage

Das Tor zum europäischen Binnenmarkt

Insbesondere die zentrale Lage innerhalb des europäischen Binnenmarktes zeichnet die ostbelgische Wirtschaft aus. Die benachbarten Ballungsräume im Ruhr- und Rheingebiet oder im Maasbecken sind dank hervorragender Schienen- und Autobahnverbindungen, wie der E40 (Brüssel-Lüttich-Köln) und E42 (Lille-Namur-Trier) sehr schnell erreichbar.

 

Auch entferntere Absatzmärkte werden dank der sechs umliegenden Flughäfen (Düsseldorf, Köln, Brüssel, Lüttich, Luxemburg und Maastricht) in wenigen Stunden bedient. Die Entfernung zum drittgrößten europäischen Seehafen in Antwerpen beträgt nur 200 km. Der Hafen von Lüttich ist nur einen Katzensprung entfernt und auch Rotterdam ist innerhalb von wenigen Autostunden zu erreichen, genauso wie die Bahnhöfe in Aachen oder Lüttich, die sogar über einen TGV- und Thalys-Anschluss verfügen.

"Insbesondere die zentrale Lage innerhalb des europäischen Binnenmarktes zeichnet die ostbelgische Wirtschaft aus."

Dynamischer Branchenmix

Die Unternehmensstruktur in Ostbelgien ist hauptsächlich von kleinen und mittelständischen Familienbetrieben geprägt: 82 Prozent aller Unternehmen beschäftigen weniger als zehn Arbeitnehmer. Knapp drei Viertel aller Beschäftigten in der Deutschsprachigen Gemeinschaft arbeiten in Betrieben mit weniger als 100 Arbeitnehmern.

Das Transport- und Logistikwesen ist in Ostbelgien, aufgrund der hervorragenden Verkehrsanbindungen, stark vertreten. Auch die metallerzeugende und -verarbeitende Industrie sowie die Präzisionsmechanik sind von großer Bedeutung. In Ostbelgien gibt es – proportional zur Größe des Gebietes – so viele produzierende Unternehmen wie nirgendwo sonst in Belgien. Hinzukommen, aufgrund des hohen Waldaufkommens, die Land- und Forstwirtschaft und der Holzsektor. Schließlich ist noch das Baugewerbe stark vertreten.

Von Ostbelgien in die Welt

Zudem haben innovative Mittelhochtechnologie-Betriebe und Unternehmen, die in der Herstellung von Spitzengütern tätig sind und damit auch die überregionalen Nischenmärkte besetzen, ihren Standort in der Region. Sie bieten modernen Standard, technisches Knowhow und hohe Zuverlässigkeit bei der Herstellung von komplexen Produkten, so dass sie weltweit einen exzellenten Ruf genießen:

  • Statistisch gesehen hebt weltweit alle drei Sekunden ein Flugzeug mit Komponenten aus ostbelgischer Fertigung ab: so beispielsweise die Module für das bekannte CFM 56 Triebwerk von CFM INTERNATIONAL.

  • Zu den Kunden von ostbelgischen Unternehmen gehören u.a. Weltkonzerne wie Coca-Cola, Eurodisney, Volkswagen, Porsche oder Total.

  • Die Marke „Ein Unternehmen aus Ostbelgien“ steht für Qualität. Nicht wenige Betriebe genießen gerade durch ihr typisch ostbelgisches Wesen ein positives Image.