Berufliche Perspektiven

Begehrte Arbeitskräfte

Die Ostbelgier gelten als ambitionierte Arbeitskräfte. Aufgrund der geografischen Lage und der wechselvollen Geschichte, beherrscht die Bevölkerung mindestens Deutsch und Französisch, häufig gepaart mit guten Englisch- und Niederländisch-Kenntnissen.

Somit ist es nicht verwunderlich, dass die Arbeitslosenquote in Ostbelgien im Jahr 2016 mit 7,3 Prozent vergleichsweise niedrig ist. Die Arbeitslosenquote in Belgien liegt bei 10,3 Prozent, im frankophonen Landesteil sogar bei 14,0 Prozent.

Ostbelgien ist eine Gemeinschaft der kurzen Wege. Einer der zahlreichen Vorteile, die sich daraus ergeben, ist die Nähe zwischen den Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik. Das ermöglicht es, schnell auf einen verändernden Bedarf zu reagieren.

Karriere mit Lehre: Mehr als nur ein Werbeslogan

Von besonderer Qualität ist die duale Ausbildung: Ganz nach deutschsprachigem Vorbild werden in der Deutschsprachigen Gemeinschaft die Lehrlinge traditionell in den Betrieben und den Berufsschulen ausgebildet. Und dieses praxisnahe System zahlt sich aus, denn ostbelgische Handwerker sind heiß begehrt: 95 Prozent der Lehrlinge finden – je nach Wirtschaftslage – innerhalb von sechs Wochen nach Abschluss ihrer Lehre einen Job.

"Ganz nach deutschsprachigem Vorbild werden in Ostbelgien die Lehrlinge traditionell in den Betrieben und den Berufsschulen ausgebildet."

Kreativ und europaweit aktiv

Tolle Berufsmöglichkeiten bietet in Ostbelgien auch die Kunst- und Kreativwirtschaft. Bei diesem Thema denkt man eher an Antwerpen oder Berlin. Das ist sicherlich richtig, dennoch wächst gerade dieser Wirtschaftszweig vor allem in Grenzgebieten und im ländlichen Raum.

Allein im Jahr 2017 verdienen über 60 Betriebe ihr Geld mit Multimedia-Dienstleistungen. Es gibt zahlreiche Fotografen, Musiker, Filmemacher und  Eventagenturen. Hinzu kommen Architekten und Werbeagenturen. SMart betreut seit 2015 gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft rund 700 Selbstständige, die in Ostbelgien mit kreativen Berufen ihr Geld verdienen.

In Ostbelgien finden Kreative ein ideales Umfeld: die perfekte Kombination aus bezahlbarem Raum, guter Infrastruktur und Nähe zu den Metropolen. Hinzu kommen maßgeschneiderte Beratungsangebote, kostenlose Weiterbildungen und Veranstaltungen, die jährlich von mehreren Hundert Personen besucht werden.