Gastronomie

Ostbelgisches Savoir-Vivre

Wer die (Ost-) Belgier nach ihrem Leibgericht fragt, erhält wahrscheinlich unisono eine Antwort: „Fritten!“. Kein Wunder, denn Fritten sind belgisches Kulturgut. Die Zubereitung des goldgelbenen Nationalgerichts, folgt nicht minder goldenen Regeln - zweifaches Frittieren ist Pflicht und kommt in (Ost-) Belgien alchimistischen Lehren gleich.

Auch in Punkto „haute cuisine“ führt kein Weg an Ostbelgien vorbei. Drei Sterne im Guide Michelin und mehrere Kochmützen im Gault & Millau beweisen es: Ostbelgier sind wahre Feinschmecker und legen großen Wert auf gutes Essen – am besten in geselliger Runde.

Das liegt u.a. daran, dass Ostbelgien an der Schnittstelle zwischen romanischer und germanischer Kultur liegt. Die Einflüsse der benachbarten Länder sind auf den Tellern zu spüren: Ostbelgier kredenzen Genussrezepte, die das französisch-belgische Savoir-Vivre zelebrieren, mit der Gründlichkeit der Deutschsprachigen.

"Die Einflüsse der benachbarten Länder sind auf den Tellern zu spüren: Ostbelgier kredenzen Genussrezepte, die das französisch-belgische Savoir-Vivre zelebrieren, mit der Gründlichkeit der Deutschsprachigen."

Im Bier-Olymp

Und was wäre (Ost-) Belgien ohne seine weltberühmten Biere?! Ca. 1.500 Sorten werden in Belgien gebraut. So ist es nicht verwunderlich, dass der göttliche Funke auch die zahlreichen ostbelgischen Brasserien und Kneipen mit lokalen Bieren erleuchtet. Prosit, cheers, santé und proost… auf Ihr Wohl!

Made in Ostbelgien

2013 wurde die Marke Made in Ostbelgien ins Leben gerufen – mittlerweile ein Gütesiegel für frische und hochwertige Produkte aus der Region, die auf kurzen Wegen zum Verbraucher gelangen. Made in Ostbelgien ist Ausdruck von authentisch-hochwertiger Esskultur.

Entdecken, Schmecken, Genießen - freuen Sie sich auf eine kulinarische Reise durch Ostbelgien:

Toursimusagentur Ostbelgien

Made in Ostbelgien